Rundreise Faszination Usbekistan

 

Wir glauben und hoffen, dass jeder Mensch, der Usbekistan besucht, wird das  Land nie vergessen. Es wird an sich durch Gastfreundlichkeit und den Wunsch der Menschen, den Aufenthalt eines Gasts in Usbekistan wunderbar zu machen, durch Aroma des frischgebackenen Brotes und des duftenden grünen Tees erinnern.

Chiwa - Usbekistan
Chiwa - Usbekistan

10-tägige Studienreise durch Usbekistan

 

1. Tag: Die Reise beginnt!

Taschkent! Beinahe magisch klingt der Name der usbekischen Hauptstadt, die Sie am späten Abend mit dem Flugzeug erreichen. Wir fahren in unser Hotel, wo Sie es sich erst einmal bequem machen können.

 

2. Tag: Von Taschkent über Urgentsch nach Chiwa

Taschkent wurde bekannt als wichtiges Handelszentrum an der Seidenstraße. Nach der Oktoberrevolution wurde sie 1918 als Hauptstadt der Sowjetrepublik Turkestan ausgewählt. Nach dem Erdbeben von 1966 mussten die Bewohner große Teile der Stadt neu neu aufbauen. Umso erstaunter sind wir, wie gut Moderne und Tradition in Taschkent verschmelzen. Wir erkunden die Stadt, schauen uns die berühmte Medrese Barakchan und das Kaffal Shashi-Mausoleum an. Von unserem Reiseleiter erfahren wir mehr über die wechselvolle Entwicklung dieser bedeutenden Stadt. Anschließend fliegen wir nach Urgentsch und in Chiwa beziehen wir unser Quartier. (F, A)

 

3. Tag: Chiwa: prachtvolle Oase

Chiwa war im 16. Jahrhundert der Sitz eines machtvollen islamischen Fürstentums an der Seidenstraße. Enge Gassen, Häuser aus gebrannten Ziegeln, reich verzierte Moscheen, Koranschulen, Mausoleen und Paläste bestimmen noch heute das Stadtbild. Für uns beginnt ein neuer Tag in 1.001 Nacht. Wir spazieren durch die faszinierende Altstadt. Sie hat ihren orientalischen Charakter und Charme bis heute bewahrt und ist von einer fast vollständig erhaltenen Stadtmauer umgeben. Abends freuen wir uns auf ein traditionelles Abendessen im Sommerpalast des letzten Khans (witterungsabhängig). 30 km (F, A)

 

4. Tag: Von Chiwa nach Buchara

Auf den Spuren der Karawanen führt uns unsere Reise in den Osten Usbekistans. Wir überqueren den Fluss Amu Darya und fahren durch die Steppen- und Wüstenlandschaft der Kyzyl Kum nach Buchara. Warum die Wüste »Roter Sand« heißt, wird uns schnell deutlich, spätestens wenn wir uns ein Picknick in der Wüste gönnen. Am Abend erreichen wir nach einer langen Fahrt die Stadt, welche seit alten Zeiten den Beinamen »die Edle« trägt. 450 km (F, P, A)

Bukhara - Usbekistan
Bukhara - Usbekistan

5. Tag: Buchara: architektonisches Kleinod

Wir beginnen den Tag mit einem Besuch der Festung Ark, die sich mächtig mitten in der Stadt erhebt. Sie war ursprünglich Regierungssitz und Privatresidenz des letzten Emirs von Buchara. Weiter geht es mit dem Wahrzeichen der Stadt, dem Minarett Kalan, der gleichnamigen Moschee und der Medrese Mir-e Arab. Andächtig stehen wir vor der schlichten Ästhetik des Samaniden-Mausoleums. Der Labi Hauz-Komplex mit seiner begeisternden Architektur besteht aus drei Monumentalbauten. Namensgebend ─ »Beim Reservoir« ─ war ein von alten Maulbeerbäumen umgebenes Wasserbecken. Vor der historischen Kulisse einer Koranschule lassen wir den Tag bei einer Folkloreshow mit Tänzern ausklingen (witterungsabhängig). (F, A)

 

6. Tag: Pilger und authentischer Alltag

Wir tauchen ein in die mystische Welt islamischer Frömmigkeit. Wir folgen den Pilgern zum Grab von Baha-du-Naqshband, einem der Gründer des Sufi-Ordens. Bei der Entwicklung der mystischen Sufi-Lehre spielte dieser Scheich eine zentrale Rolle. So ist die Stadt mit ihren über 350 Moscheen und mehr als 100 islamischen Hochschulen noch heute ein religiöses Zentrum! Zurück in Buchara stürzen wir uns in die Düfte und Farben des Basars. Eine unvergleichliche und fast zeitlose Atmosphäre empfängt uns. Be einer Gewürzteeprobe in einem traditionellen Teehaus genießen wir die usbekische Gastfreundlichkeit. Ein Abendessen bei klassischer Musik krönt einen Tag voller Inspirationen und Emotionen. (F, A)

 

7. Tag: Von Buchara über Shar-e Sabs nach Samarkand

Einen weiteren Höhepunkt der Reise erleben wir bei unserem Besuch der UNESCO-Welterbestätte Shar-e Sabs. Hier wurde Timur geboren. Im 14. Jahrhundert eroberte er den Iran und Kaukasien und besiegte die Goldene Horde in Südrussland. Die Eindrücke bei den Besichtigungen des Schlosses Ak Serai, der Gök-Gumbas Moschee und der Mausoleen Schamseddin Kulal und Gumbas Saidon werden uns lange in Erinnerung bleiben. Beim anschließenden Bummel über den Basar kosten wir von den schmackhaften Früchten und Nüssen und lauschen gespannt den Ausführungen unseres Reiseleiters über das orientalische Alltagsleben. Mit einem PKW fahren wir über eine Passstraße nach Samarkand. Es öffnet sich uns ein herrliches Panorama auf einer Höhe von 1.675 Metern. 340 km (F, A)

Registan - Samarkand - Usbekistan
Registan - Samarkand - Usbekistan

8. Tag: Samarkand: Perle Zentralasiens

Durch die direkte Lage an der antiken Seidenstraße gelangte die alte Oasenstadt schon früh zu Wohlstand und Reichtum. Unser Reiseleiter bringt uns die wechselvolle Geschichte dieser bedeutenden Handelsmetropole anschaulich näher. Uns beeindruckt uns das palastartige Mausoleum des Mongolenherrschers Timur, Gur-e amir. Seit Jahrhunderten grüßt die hohe, melonenförmige Grabkuppel die Reisenden. Zentraler Punkt ist der Registan-Platz mit den drei rechtwinklig einander zugeordneten und kunstvoll verzierten Medresen. Timur errichtete so inmitten der Stadt ein Handels- und Handwerkerzentrum, wie es sich für einen Knotenpunkt zwischen Orient und Okzident gehörte. Wir freuen uns im Anschluss auf die farbenprächtige Präsentation einer handgefertigten Kollektion von Kleidern der Modedesignerin Valentina Romanenko. In Shah-e Sende entdecken wir ein herrliches Ensemble verschiedenster Mausoleen timuridischer Adliger. Wir lassen uns verzaubern vom märchenhaften Dekor der leuchtenden Majolika-Fliesen entlang dieser Gräberstraße. Am Abend sind wir bei Einheimischen zuhause eingeladen und erleben, wie aus Gemüse, Reis und Fleisch die landestypische Köstlichkeit Plov hergestellt wird. (F, A)

 

9. Tag: Zu Gast in Samarkand

Die Moschee von Bibi Khanum war im 14. Jahrhundert eines der größten Bauwerke ihrer Art in der islamischen Welt. Wir schauen Sie uns aus der Nähe an. Dann unternehmen wir einen kulinarischen Streifzug über den quirligen Basar. Auf dem Weg von China nach Europa war Samarkand eine wichtige Station auf der Seidenstraße. Dass Jahrhunderte alte Traditionen auch heute noch in Samarkand gelebt werden, stellen wir beim Besuch einer Papiermanufaktur fest. Das Samarkand-Papier wurde und wird aus den Fasern des Maulbeerbaums, Henna und Rosenwasser produziert und ist für seine helle Farbe und seinen angenehmen Geruch bekannt. Zum Ausklang des Tages genießen wir einen Aperitif am Observatorium von Ulugbek. (F, A)

 

10. Tag: Von Samarkand nach Taschkent

Vor den Toren Samarkands liegt der Imam Al-Buchari-Komplex, ein wichtiges internationales Pilgerzentrum. Es erinnert an den großen islamischen Gelehrten. Wir folgen den Gläubigen auf den Spuren Al Bucharis und bewundern die gesammelten Schriften, an denen er sechzehn Jahre lang gearbeitet hat. Sie genießen bis heute höchstes Ansehen im Islam. Mittags geht es voller neuer Eindrücke zurück nach Taschkent. Bei unserem gemeinsamen Abschiedsessen lassen wir die vielen Eindrücke unserer Reise noch einmal Revue passieren. 320 km (F, A)

 

11. Tag: Rückreise

 

===============================================================================================================================================

 

Inkludierte Leistungen 

  • Unterkunft in DBL/TWIN der aufgeführten Hotels
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Fahrzeug / Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Qualifizierte Studienreiseleitung (deutschsprechend)
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Ausführliche Besichtigungen in Chiwa, Buchara und Samarkand
    • Fahrt über die Passstraße von Shar-e Sabs nach Samarkand
    • Basarbummel in Buchara und Samarkand
    • Besuch einer traditionellen Fladenbrot-Bäckerei
  • Alle Eintrittsgelder
  • 10 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 9x Frühstück, 1x Picknick, 9x Abendessen
  • Abendessen im Sommerpalast des Khans in Chiwa
  • Abendessen in einer Koranschule (Medrese) mit Folklorevorstellung 
  • Abendessen in einem Privathaus
  • Kofferservice in den meisten Hotels
  • Fahrt mit dem Schnellzug „Afrosiyob“ Samarkand – Taschkent 2 Std. 10 Min. (Ich schlage vor mit dem Schnellzug nach Taschkent zu fahren, denn sehr teuer ist die Zugfahkarte nicht, aber diese Fahrt spart Zeit und man ist nicht müde wenn man zurück in Taschkent ankommt. Der Zug fährt entweder um 17.00 oder um 18.00 Uhr ab, je nachdem welcher der zwei Zuge gerade auf dem Wege ist. Bis 17 Uhr kann man den restlichen Teil des Programms in Samarkand beenden)

Nicht inkludierte Leistungen

  • Internationale und Inlandsflüge
  • Gebühren für Foto- und Videoaufnahmen während der Besichtigungen
  • Trinkgelder für Reiseleiter und Fahrer
  • Reisestorno / Unfallversicherung
  • Alle optionale Serviceleistungen nicht inbegriffen im Hauptprogramm
  • Trinkgelder für Gepäckträger in Flughäfen
  • Persönliche Ausgaben
  • Krankenversicherung
  • Visa-Gebühren

===============================================================================================================================================